Dienstag, 25. Juli 2017
Wir über uns

Wer im Pferdebereich von den „schwarzen Perlen“ spricht meint in aller Regel nach die großen, schwarzen Friesen mit ihrem außerordentlichen Behang. Wenn es nach uns ginge, würden die Shetlandponys diesen Titel erhalten.

Wie viele Kinder erhielt auch ich ein Shetlandpony. Ich war fünf Jahre alt, als der Schimmelwallach „Mäxchen“ bei uns Einzug hielt. Einige Jahre später bekam ich noch einen Welsh-Wallach geschenkt, die beiden Ponys verstanden sich prächtig und verbrachten fast ihr ganzes Leben zusammen. Mäxchen war knapp über 35 Jahre mein Begleiter. Nachdem wir in unser eigenes Heim gezogen sind, verstarb er aufgrund des Alters.

Wir wohnen mittlerweile in einem sehr interessanten Ort namens „Jerusalem“, welches sich zwischen Hamburg und Bremen in der der Lüneburger Heide befindet. Sicherlich ist einigen der Vogelpark Walsrode oder auch der Heidepark Soltau ein Begriff. Es war für mich sehr schwer Abschied von dem kleinen Wallach zu nehmen, wusste er doch alles über mich. Mein Welsh-Wallach „Trempi“ wurde immer trauriger und eines Tages bin ich im Rahmen meine Außendiensttätigkeit durch Zufall an einem Schild vorbeigefahren auf dem „Shetlandponys zu verkaufen“ stand. Ja und ab 2004 zog dann der Shettyhengst Sambuco bei uns ein.

Zwischenzeitlich ist auch mein Welsh-Wallach über die Regenbogenbrücke gegangen, so dass nun der kleine Hengst allein war, ja und dann kamen so nach und nach die anderen. Das Shettyvirus griff erneut um sich und damit begann unsere kleine Ponyzucht im Ort Jerusalem. Neben dem Interesse an der Zucht mit Ahnentafeln und vielen Schauen, auf denen wir schon recht erfolgreich teilnehmen, fahren wir mit den Ponys. Im Jahre 2009 habe ich das Fahrabzeichen 4 erfolgreich absolviert und es bringt sehr viel Spaß mit den Ponys unterwegs zu sein.

Ganz besonders stolz sind wir auf die tolle Platzierung unserer Stute Honey Rose auf der Europaschau 2008, die in Deutschland-Redefin ausgetragen wurde, sie hat in ihrer Gruppe eine Silberschleife erhalten. Unsere Shetlandponyzucht/Originaltyp wird aufgebaut mit alten englischen und niederländischen Blutlinien wie „Marshwood“ und „Transy“, der Stammbaum (Pedigree) unseres Hengstes Sambuco ist bis 1871, auf den legendären Jack 16, zurück zu verfolgen. Mittlerweile haben wir weitere schöne Zuchterfolge zu verzeichnen. Unsere erste selbst gezogene Stute wurde als Siegerstute der Staatsprämienanwärterinnen auserwählt, eine Reservesiegerstute konnten wir ebenfalls stellen.

Wir haben Spaß und Freude, unsere kleine Zucht zu entwickeln und warten gespannt auf den kommenden Fohlennachwuchs der mit seinen Müttern auf der Weide rumtobt.

Matthias Möhrmann und Nicola Ackermann