Donnerstag, 23. November 2017
Unser Zuchtziel

Shetlandinseln, Quelle: de.wikipedia.orgShetlandpony im Original Typ:

Herkunft: Shetlandinseln

Größe: Minityp: bis 87 cm
Originaltyp: 3 jähr. nicht über 105 cm
5 jähr. nicht über 107 cm

Farben: alle, außer Tigerschecken

Kopf: kleiner, gut getragener und proportionierter Kopf mit breiter Stirn; großes, intelligentes, dunkles, freundliches Auge; kleine, aufgestellte, nicht zu eng stehende Ohren; genügend lange Maulspalte; Zähne und Kiefer müssen korrekt sein.

Hals: kräftig; nicht zu tief angesetzt, mit dichter Mähne

Körper:
Rechteckformat; Schulter schräg platziert; breite Brust; tief geripptes Mittelstück; nicht zu kurze Kruppe; gut
bemuskelte Hinterhand; gut behaarter Schweif

Fundament: kräftig, korrekt; kurzes, kräftiges Röhrbein; harte, runde Hufe

Bewegungsablauf: korrekt, raumgreifend, elastisch und leichtfüßig

Einsatzmöglichkeiten: kleines Reit- und Fahrpony; besonders als Anfangspony für Kinder geeignet

Besondere Merkmale: klug, genügsam, langlebig, fruchtbar und robust, gutartiges Temperament

Auf Schauen können folgende Größeneinteilungen vorgenommen werden:
- Standard (größer 87cm bis 107cm),
- Minimaß (unter 87cm Widerristhöhe).

Zudem erfolgt in England meist folgende Farbunterteilung:
- Rappen (= Blacks),
- andere Farben (= others than black).

Des Weiteren wird die übliche Einteilung nach Alter und Geschlecht vorgenommen. Die Möglichkeiten sind stark von den Nennungen abhängig und sind dem Veranstalter überlassen.

Das Shetland Pony in Großbritannien/UK

Im Jahre 1890 wurde "the Shetland Pony Stud-Book Society", SPSBS, gegründet. Dieser Verband ist seit dem 22.04.1994 das offizielle Ursprungszuchtbuch aller reinrassigen Shetland Ponys auf der ganzen Welt!

Das SPSBS überwacht die Reinrassigkeit der Rasse und setzt sich für dessen Schutz und Förderung ein. Es muss hier betont werden, dass sich das Ursprungszuchtbuch nicht als ein "Leistungszuchtbuch" sieht sondern sich allein auf die Reinrassigkeit der Rasse beruft.
Alle anderen Verbände weltweit, welche ebenfalls reinrassige Shetland Ponys züchten und in ihren Zuchtprogrammen führen, werden als Tochter-Verbände bezeichnet. Diese "Daughter-Stud-Books" haben die Regeln und Prinzipien des Ursprungszuchtbuches zu befolgen, um den freien Handel ohne Hindernisse zu erleichtern. 

Das erste Zuchtbuch "The old Stud Book"

Die Shetland Pony Stud Book Society wurde 1890 von Lord Londonderry und einigen anderen gegründet, sie ist somit die älteste Züchtervereinigung für britische Ponyrassen. Das erste Zuchtbuch erschien 1891 und enthielt 409 Stuten und 48 Hengste. Zu gewissen Zeiten wurde das Zuchtbuch für inspizierte, aber nicht registrierte Stuten geöffnet, um die Zuchtbasis zu erweitern, diese Praxis wurde aber 1973 endgültig aufgegeben. Eine weitere Maßnahme zur Verbesserung wurde nach dem Zweiten Weltkrieg nötig, dies war die alljährliche Aufstellung von 12 ausgesucht guten, eingetragenen Hengsten zur allgemeinen Verwendung auf den Inseln.

1948 wurde Betty Cox (Marshwood Gestüt) zur Vizepräsidentin der SPSBS gewählt und mit der ihr eigenen Beharrlichkeit ging sie daran, auch die Zucht auf den Heimatinseln zu verbessern. Sie führte die "Island Stallion Scheme" ein, durch die alljährlich einige gute Hengste auf den Shetlands für Herdensprünge zur Verfügung standen, damit die Kleinbauern wieder zu guten Fohlen gelangen konnten.

1955 wurde der sogenannte "Crofters Act" in Kraft gesetzt, durch den man eine offizielle Handhabe gegen die "Heckensprünge" von nicht registrierten Hengsten auf den Bergweiden erlangte.

Die vorher erwähnten inspizierten Bestände, Inspected Stock "IS", bestand aus Ponys mit unbekannten Eltern, deren Nachzucht konnte "aufsteigen". Diese Eintragungsmethode wurde aber 1973 endgültig beendet. Das Zuchtbuch wurde geschlossen.

"Reinrassigkeit"

Was nun genau bedeutet "Reinrassigkeit"?
Reinrassigkeit bedeutet, dass alle Ponys welche im Ursprungszuchtbuch eingetragen sind automatisch eine Abstammung nachweisen können, welche auf das erste Zuchtbuch der damaligen Gründerponys (mit Ausnahme von den wenigen nach dem Krieg) zurückzuführen ist.

Die Gewährung der Reinrassigkeit der Abstammungen ist das einzige Ziel weswegen die SPSBS gegründet wurde.

Nach EU 96/78 müssen Ponys für die Eintragung in ein Zuchtbuch akzeptiert werden, in dem deren Vater und Mutter eingetragen sind. Folglich heißt das für Ponys die von der SPSBS eingetragen wurden, dass deren Eltern und deren Vorfahren bis hin zum Anfang der Zucht dort registriert waren. Reinrassige Shetland Ponys sollten somit jederzeit ihren Ursprung nach England nachweisen können.
Es ist nicht richtig, dass eine Reinrassigkeit auf Grund dem Vorhandensein bestimmter Generationen erreicht wird bzw. werden kann.

Bei einen reinrassigen Pony muss das komplette Pedigree über Generationen hinweg lückenlos auf Vorfahren zurück verfolgt werden können, die im Ursprungszuchtbuch eingetragen waren. 

(Quelle: Newsletter December 2008 SPSBS, Issue 102)

Kleine Geschichtsstunde "Englisch-Amerikanischer Art"

Wie bereits erwähnt wurde im Jahr 1890 die SPSBS gegründet. Bereits bevor dieses Stutbuch gegründet wurde, um die Zucht zu organisieren und Papiere auszustellen, wurden bereits Ponys in die USA verschifft. Die ersten Exporte in die USA erfolgen 1884 durch Robert Lilburn aus Wisconsin. Noch vor der SPSBS entstand bereits 1888 das amerikanische Stutbuch (ASPC). Schon um die Jahrhundertwende begann man in den USA mit der Umzüchtung der Shetties zu einem edleren, langbeinigeren "amerikanischen Pony", diese Rasse ist heute bekannt als "Classic American Shetland".
Somit liegt das Problem der Anerkennung der amerikanischen Linien nicht nur darin, dass diese aus den Augen Englands gesehen "umgezüchtet" wurden sondern auch an der Tatsache, dass diese damals exportieren Ponys nicht im Britischen Ursprungszuchtbuch registriert waren, da dieses noch nicht existierte.

International Shetland Pony Committee

Eigens um die internationale Shetland Pony Zucht zu überwachen und zu koordinieren wurde 1991 vom Ursprungszuchtbuch "the International Shetland Pony Committee", kurz ISPC, ins Leben gerufen! Das Ursprungszuchtbuch organisiert anhand dieses Komitees Treffen zwischen den Tochterverbänden der Welt und dem Ursprungszuchtbuch in England um den Zuchtstandard anzupassen. Diese Termine und deren Protokolle werden ebenfalls auf der Homepage der SPSBS veröffentlicht!
Als Tochterverband der SPSBS ist jeder Verband auch automatisch Mitglied des ISPC. Existieren in einem Land, wie Deutschland zum Beispiel, mehrere Tochterverbände so kann jeder Tochterverband einen Vertreter an den Meetings teilnehmen lassen. Ebenfalls die IG´s sind Mitglied des ISPC.
Der ISPC selbst betrachtet sich als eine Art Diskussionsforum und hat keine Befugnis Recht zu sprechen und Gesetze bzw. Entscheidungen zu erlassen.

Ein ISPC Meeting ist nur gültig, wenn das Ursprungszuchtbuch anwesend ist und den Vorsitz führt und das Meeting zuvor auch offiziell als ISPC Meeting angekündigt wurde.

Lediglich das Ursprungszuchtbuch hat die Befugnis Gesetze zu erlassen indem eine Debatte im SPSBS Council geführt wird und innerhalb dieses Councils eine Abstimmung stattfindet!

Zuchtziel/Breed Standard des Shetland Ponys

Das Zuchtziel des Shetland Ponys kann auf der Internetseite der SPSBS unter "About The Breed - the Breed Standard"  auf Englisch nachgelesen werden. Die deutsche Übersetzung findet sich im Zuchtprogramm FN (ZVO) des Shetland Ponys B.V. 23 § 523 a Zuchtziel, einschließlich Rassemerkmale.


Quelle:
http://www.shetland-pony.info/page5.html